………, welcher uns aufforderte, im Falle eines Angriffs laut zu schreien und nicht schüchtern zur Seite zu gehen! Es gehe im Grunde darum, andere Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass man angegriffen wird, damit diese überhaupt Notiz nähmen. Grundsätzlich ist jedem angegriffenen Menschen juristisch erlaubt, sich in jeder nur erdenklichen Weise zur Wehr zu setzen.

Die Art und Anzahl erlaubter Waffen erschreckte uns ebenso wie die Zahl derer, die Waffen mit sich herum tragen. Vom Einsatz eines Pfeffersprays zum eigenen Schutz hielt Herr Claus nichts, da zu häufig die sich damit verteidigende Person selber vom Spray getroffen wird und Schaden nimmt.
Besser und sicherer wäre ein sogenanntes „Pfeffergel“, das man mitführen könne. Hier empfiehlt Herr Claus allerdings einen Übungskurs, bei dem man in Anwendung bzw. Gebrauch dieses Gels und der Neubestückung geschult werde.
Insgesamt hinterließ dieses Seminar bei uns bleibenden Eindruck und wir planen, dieses Thema in Zukunft zu vertiefen.